Fehn-Apotheke

Wir sind ein motiviertes, kompetentes und freundliches Apothekenteam. Hier können Sie uns näher kennenlernen! Informieren Sie sich hier auf unserer Webseite über unsere Leistungen und unseren Service.
 
Besuchen uns auch persönlich in der Fehn-Apotheke.
Wir freuen uns auf Sie!

Wenn der Schmelz auseinanderbröselt

Dr. Elke Schnörwangen

Bis vor Kurzem war sie noch weitgehend unbekannt, jetzt ist sie teilweise schon häufiger als Karies: Die Zahn-Mineralisierungsstörung. Mediziner sagen dazu Molaren-Inzisiven-Hypo-mineralisation (MIH) und warnen vor einer neuen Volkskrankheit.

Laut einer Deutschen Mundgesundheitsstudie seien durchschnittlich 10 bis 15 Prozent der Kinder davon betroffen, bei den Zwölfjährigen sogar mehr als 30 Prozent.

Bei der MIH werden zu wenige Mineralien in den Zahnschmelz von einzelnen oder mehreren Backenzähnen und/oder Schneidezähnen eingelagert, was den Schmelz porös macht. Die Mineralisationsstörung kann sich dabei auf einzelne Höcker oder aber auf die gesamte Zahnoberfläche erstrecken. Die betroffenen Zähne sind sehr schmerzempfindlich und besonders kariesanfällig.

Die Schmelzentwicklung der ersten Backen- und Schneidezähne beginnt bereits im Mutterleib zwischen dem achten Schwangerschaftsmonat und dauert bis zum vierten Lebensjahr an. Die potenzielle sensible Zeitspanne ist also sehr groß. ... [mehr ...]